Das A-Z der Pferdeernährung

Kraftfutter

Was ist Kraftfutter ?

Kraftfutter dient der Energieergänzung und kann zusätzlich zur ausreichenden Raufuttermenge angeboten werden.

Im Gegensatz zu Raufutter (Hafer- und Weizenstroh) und einem Mineralfutter gehört es jedoch nicht zu den Grundbedürfnissen des Pferdes, so lange sich dieses nur in der Erhaltung oder leichter Arbeit befindet und körperlich in einem fitten Zustand ist.

Die meisten Pferde sind mit einer ausreichenden Menge an Raufutter und einem guten Mineralfutter bereits ausreichend gut versorgt. Bei einer reinen Fütterung von Heu & Gras versteht sich, dass Qualität und Menge mit dem Bedarf  übereinstimmen. Es versteht sich, dass Pferde, deren Einsatz und Energiebedarf über das normale Mass hinausgeht einen höhen Energieanspruch haben. Dann ist die Zugabe von Kraftfutter als Energielieferant und Versorgung mit Nährstoffen immer zu empfehlen. 

Arten von Kraftfutter ?

gut geeignet:

weniger geeignet:

Kraftfutter, meist in Form von Pelletts gepresst, wird heute von der Futtermittelindustrie als Zusatzfutter oder als Alleinfutter (statt Hafer) in unterschiedlichen Mischungen angeboten.   


Es sind zum größten Teil hochwertige Produkte, die mit Mineralien und Vitaminen angereichert sind.

Welche Menge füttern ?

Wie viel Kraftfutter ein Pferd benötigt, richtet sich unter anderem nach folgenden Kriterien:

Wenn das Pferd trotz ausreichendem Angebot an hochwertigem Raufutter untergewichtig, Gewicht verliert oder nicht die gewünschte Leistung erbringt, sollte Kraftfutter ergänzend angeboten  werden.

Ein Pferd mit anhaltenden Gewichts- und Leistungsproblemen sollte zudem einer tierärztlichen Untersuchung unterzogen werden, um eventuelle gesundheitliche Ursachen festzustellen. 

Mash

Was ist Mash ?

Mash ist ein Ergänzungs-Futtermittel mit diätischer Wirkung.

Mash hatte ursprünglich die Aufgabe, die Verdauung von Pferden zu unterstützen und anzuregen. Daher besteht es in der Regel aus einer Mischung von Leinsamen und bspw. Weizen- oder Haferkleie sowie anderen verdauungsfördernden Rohstoffen. 

 

Es wird heiß aufgegossen, damit die Zutaten ihre Schleimstoffe entfalten und dann eine schützende Schicht über die Schleimhäute legen. Wer allerdings im Stall nicht über warmes Wasser verfügt kann das Mash auch kalt anrühren.

Wann Mash füttern ?

empfohlen bei: